Praxisbörse Header

Praxis gesucht? Gefunden!

Die Praxisbörse der Deutschen Ärzte Finanz verfügt über einen umfassenden Marktüberblick! Durch unseren großen Kundenstamm, unsere hausinterne Praxisbörse, unsere Kooperationspartner sowie unsere jahrelange Erfahrung in der Praxisvermittlung bringen wir Praxissuchende und Praxisanbieter erfolgreich zusammen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Praxisbörse

Das große Arzt- und Zahnarzt­praxenangebot

Die eigene Praxis – ob Gründung oder Übernahme – ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines Arztes. Die Deutsche Ärzte Finanz verfügt über den größten Bestand an potentiellen Praxissuchenden und Praxisanbietenden. Die Vorteile der Praxisbörse liegen auf der Hand:

Praxissuchende

Praxissuchende

  • Wir haben über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Praxisvermittlung.
  • Wir kennen Ihren Bedarf und helfen Ihnen bei der Suche und beim Kauf.
  • Wir sind spezialisiert auf die akademischen Heilberufe.
Praxisanbieter

Praxisanbieter

  • Wir finden den passenden Nachfolger und legen Ihre Praxis in gute Hände.
  • Wir erzielen den bestmöglichen Verkaufspreis.
  • Wir kümmern uns um die reibungslose Übergabe und einen geordneten Übergang.

7 Pluspunkte der Niederlassungs­beratung

1. Entscheidungsfindung, Planung und Vorbereitung:

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Finanzierungsmöglichkeiten und alle notwendigen Schritte zur Niederlassung, die Sie angehen müssen. Ihre Einkommensperspektiven im Vergleich zu einer Tätigkeit im Krankenhaus oder als angestellter Arzt in einer Praxis werden per Simulationsrechnung dargestellt.

2. Suchauftrag für die Praxisbörse:

Je nach Vereinbarung begeben wir uns für Sie über unsere Praxisbörse auf die Suche nach einer geeigneten beziehungsweise verfügbaren Praxis oder einem Kooperationspartner. Zudem kümmern wir uns um die Beschaffung eines Sitzes in der KV sowie um geeignete Praxisräume.

3. Finanz-, Liquiditäts- und Kostenplanung:

Dieser Baustein enthält eine detaillierte Finanz- und Liquiditätsplanung. Investitionen, Praxiseinnahmen und -ausgaben sowie private Lebenshaltungskosten werden ermittelt und berechnet. Im Ergebnis geht es um die wirtschaftliche Tragfähigkeit und Realisierbarkeit, als auch den notwendigen Mindestumsatz der Praxis.

4. Umsetzungsbegleitung, Vertrags- und Kooperationsberatung:

Wir unterstützen Sie bei allen Fragen zur Zeitplanung und bei allen Formalitäten. Zudem beraten wir Sie bei Übernahmegesprächen sowie bei Vertragsverhandlungen mit Banken, Versicherungen und Vermietern.

5. Finanzierungsberatung:

Zunächst ermitteln wir Ihren Gesamtfinanzierungsbedarf und erstellen dafür anhand von Vergleichsberechnungen das optimale Finanzierungskonzept inklusive öffentlicher Fördermittel. Bei der Beschaffung der Kreditunterlagen und bei Bankgesprächen unterstützen wir Sie.

6. Risikoanalyse und Absicherung:

Wir erstellen für Sie ein Absicherungs- und Vorsorgekonzept für alle persönlichen und praxisbezogenen Risiken.

7. Einschaltung spezialisierter Kooperationspartner:

Wir vermitteln Ihnen Steuerberater, Gutachter und Rechtsanwälte für Medizinrecht.

Welcher Praxistyp sind Sie?

Niederlassung ist nicht gleich Niederlassung. Ihnen stehen zahlreiche Möglichkeiten offen, eine Praxis zu gründen. Wir stellen Ihnen die sechs relevantesten Praxistypen vor, damit Sie die richtige Entscheidung treffen können.

  • Typ 1: Einzelpraxis

    Als Gründer einer Einzelpraxis entscheiden Sie, wie Sie Ihre Arbeitsumgebung und ‑arbeitszeiten gestalten. Sie legen Ihren Arbeitsschwerpunkt genauso fest wie die Ausstattung Ihrer Räume. Damit handeln Sie wirtschaftlich wie organisatorisch völlig selbstständig. Gleichzeitig bedeutet das: Auch die anfallenden Kosten, etwa für Personal, medizinische Geräte oder Einrichtung, tragen Sie selbst. Trotzdem müssen Sie kein Einzelkämpfer bleiben: Praxis-Netzwerke sorgen für einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit anderen Fachkollegen – die Entwicklung gemeinsamer Ideen zur Verbesserung der Patientenversorgung inklusive.

  • Typ 2: Praxisgemeinschaft

    In einer Praxisgemeinschaft arbeiten mehrere Einzelpraxen unter einem Dach. Außer der gemeinsamen Adresse teilen Sie sich Ausstattung und Personal – Abrechnung und Patienten bleiben dagegen Ihre Sache. Die Form der Teambildung bietet Ihnen den Vorteil, nicht alle Kosten allein übernehmen zu müssen und gleichzeitig von Kollegen umgeben zu sein, mit denen Sie sich auf dem kurzen Weg fachlich austauschen können.

  • Typ 3: Berufsausübungsgemeinschaft

    Gemeinsam mit anderen Ärzten gleicher oder anderer Fachrichtung besitzen Sie einen Patientenstamm und teilen zudem den Gewinn untereinander auf. Sie bilden eine wirtschaftliche und organisatorische Einheit und schließen einen gemeinsamen Behandlungsvertrag ab. Aber: Sie arbeiten medizinisch eigenverantwortlich. Die Variante der Berufsausübungsgemeinschaft ist auch unter dem Begriff Gemeinschaftspraxis bekannt und ist das am häufigsten praktizierte Modell.

  • Typ 4: Teilzulassung

    Sie können oder wollen sich nicht zwischen Selbstständigkeit und Anstellung entscheiden? Kein Problem mit dem Modell der Teilzulassung. Halbtags arbeiten Sie angestellt in einem Krankenhaus und die andere Hälfe freiberuflich in der eigenen Praxis. Die zusätzliche Anstellung ist aber kein Muss: Die restliche (Tages-)Zeit lässt sich genauso für das Privatleben nutzen.

  • Typ 5: Anstellung

    Praxisarbeit und Selbstständigkeit ist nicht zwingend eine Einheit. Sie können sich genauso in einer Praxis oder auch in einem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) anstellen lassen. Letzteres ist eine ärztlich geleitete Einrichtung, bei der in der Regel Ärzte mit unterschiedlichen Arbeits- und Facharztschwerpunkten arbeiten. Auf diese Weise gehen Sie keine finanziellen Risiken ein und sind sich Ihres Gehalts sicher. Zudem profitieren Sie von den gesetzlichen Regelungen, zum Beispiel für die Elternzeit.

  • Typ 6: Jobsharing

    Teilen für Fortgeschrittene: Das Modell der Jobsharing-Praxis ermöglicht es Ihnen, mit einem bereits niedergelassenen Arzt zu kooperieren und im Rahmen einer Berufsausübungsgemeinschaft (siehe Typ 3) auf der Zulassung des Praxisinhabers „mitzuarbeiten“. Das ist vor allem relevant, wenn Sie in einem Bereich arbeiten möchten, der eigentlich für Neuzulassungen gesperrt ist – mit der Einschränkung, dass das angebotene Leistungsvolumen nicht wesentlich vergrößert werden darf.

So geht’s: Ablauf einer Praxisübernahme

01

Niederlassung planen

Sie planen, im ambulanten Bereich zu arbeiten? Wie das genau aussehen kann, dabei unterstützen wir Sie bei der Entscheidungsfindung und bei der Suche nach einer geeigneten Praxis oder eines Partners für eine gemeinsame Praxis, etwa über unsere bundesweite Praxisbörse.

02

Umsatz kalkulieren

Wenn es konkreter wird, klären wir mittels einer speziellen Software, ob die angedachte Praxis für Sie wirtschaftlich attraktiv ist. Auf diese Weise erhalten Sie eine valide Prognose, die unter anderem Investitions-, Finanzierungs- und laufende Kosten berücksichtigt.

03

Finanzierung sichern

Wir erarbeiten für Sie ein solides Finanzierungskonzept, das zu Ihren individuellen Wünschen und Möglichkeiten passt. Übrigens: Sie können die Praxisfinanzierung auch mit einer privaten Altersvorsorge oder einer Immobilienfinanzierung kombinieren.

04

Arbeitsalltag meistern

Finanzen, Steuer- und Rechtsfragen, Praxisabsicherung: Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit kommen viele neue Aufgaben auf Sie zu. Hierfür bieten wir unter anderem Niederlassungsseminare an, in denen Experten Ihnen erklären, wie Sie mit diesen Herausforderungen umgehen.

Händeschütteln

Die Praxisbörse der Deutschen Ärzte Finanz verfügt über einen umfassenden Marktüberblick und über 20 Jahre Erfahrung in der Praxisvermittlung

Jetzt Kontakt aufnehmen

Häufige Fragen

Da die Niederlassung meist durch Übernahme einer Praxis oder den Einstieg in eine bestehende Praxis erfolgt, starten Sie nicht nur mit einem festen Patientenstamm und einem eingespielten Praxisteam, sondern direkt auch mit einem etablierten Praxisangebot – das macht den Start von Beginn an erfolgreich.

Festgelegte Budgets und Leistungssätze der Krankenkassen sichern mehr als ein Grundeinkommen. Aufgrund der demografischen Entwicklung steigt der Bedarf an ärztlicher Versorgung weiter an. Darüber hinaus sind Patienten heute immer stärker bereit, selbst in eine gute Gesundheitsvorsorge zu investieren. Im Vergleich zu einer Oberarztstelle im Krankenhaus erzielt der niedergelassene Arzt je nach Fachrichtung oft ein um 50 Prozent höheres Netto-Einkommen. So betrug 2020 der durchschnittliche Jahresgewinn pro Praxisinhaber in der Allgemeinmedizin knapp 200.000 Euro, in der Augenheilkunde ca. 250.000 Euro und in der Radiologie ca. 380.000 Euro. Zwar variieren die Zahlen*, doch auch andere Fachrichtungen haben ähnlich gute Einkommensaussichten. *Quellen: interne Recherchen, Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland

Sprechen wir über die mit einer Niederlassung verbundenen Kosten, so zählen dazu in der Regel der eigentliche Substanzwert und der ideelle Wert der Praxis, also der sogenannte Goodwill-Anteil. Kosten für Renovierungs- oder Umbaumaßnahmen der Praxisräume und die Anschaffung neuer Praxisgeräte kommen hinzu. Im Grunde handelt es sich eher um Investitionen als um Kosten. Mit einer Praxis wird ein großer wirtschaftlicher Wert geschaffen. Die Investitionen halten sich im Verhältnis zum erwarteten Ertrag im Rahmen. Perspektivisch lohnt es sich sogar oft, mehr zu investieren – denn Patienten legen immer mehr Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausstattung und neueste Medizintechnik.

Aufgrund der steuerlichen Gegebenheiten sind Finanzierungen ohne Eigenkapital attraktiv. Europäische Union, Bund und Länder fördern zusätzlich Unternehmensgründungen. Wir beraten Mediziner, wie sie die Fördergelder erhalten und vermitteln günstige Finanzierungsprodukte von spezialisierten Kreditunternehmen. Ein individuelles Finanzierungskonzept, das zu Ihren individuellen Wünschen und Möglichkeiten passt, beziehungsweise diesen folgt, ist das A und O der Niederlassung.

Niedergelassene Ärzte müssen gut versichert sein, um den Risiken des Alltags Stand halten zu können. Welche Versicherungen Sie unbedingt benötigen, haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

  • Berufshaftpflichtversicherung

    Fordert ein Patient aufgrund eines (vermeintlichen) Behandlungsfehlers Schadenersatz, haften Ärzte unbeschränkt mit ihrem gesamten Vermögen. An dieser Stelle hilft die Berufshaftpflichtversicherung, berechtigte Forderungen zu bedienen und unberechtigte abzuweisen.

  • Praxisinventarversicherung

    Wird die Praxisausstattung beschädigt, etwa durch einen Rohrbruch, durch Feuer oder einen Sturmschaden, dann kommt die Praxisinventarversicherung für Renovierungsarbeiten und Neuanschaffungen auf. Außerdem übernimmt sie die Kosten, wenn die Praxis aus diesem Grund für einige Zeit geschlossen werden muss.

  • Praxisausfallversicherung

    Auch Ärzte werden mal krank. Wer deswegen für einen bestimmten Zeitraum seine Praxis schließen oder einen Vertreter einstellen muss, steht schnell vor finanziellen Problemen. In solchen Fällen hilft die Praxisausfallversicherung.

  • Rechtsschutzversicherung

    Wer in einen Rechtsstreit verwickelt wird oder selbst Rechtsansprüche durchsetzen will, braucht ein finanzielles Polster. In solchen Fällen greift die Rechtsschutzversicherung. Existenzgründer sollten auf die sogenannte Niederlassungsklausel achten, denn damit ist bereits die Gründungsphase abgesichert.

Gute Praxen sind in der Regel schnell vergeben. Auch wenn Sie sich erst in ein oder zwei Jahren selbstständig machen möchten, macht ein frühes Suchen und Inserieren auf der Praxisbörse Sinn. Die Niederlassung will gut geplant sein und erfordert Zeit. Mit der Deutschen Ärzte Finanz steht Ihnen ein Partner mit einzigartigem Know-how zur Seite, der Sie bei allen Fragen zur Niederlassung individuell begleitet.

Die Gesundheitslandschaft ist in Bewegung – das zeigt sich auch darin, welche Praxisform Existenzgründer bevorzugen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich als Arzt niederzulassen – in einer Einzelpraxis oder in Zusammenarbeit mit Kollegen. Was die einzelnen Modelle auszeichnet, haben wir für Sie zusammengefasst. Hier können Sie testen, welcher Praxistyp Sie sind.

Sie haben sich bei uns bereits als Sucher oder Anbieter registriert und finden Ihr Inserat nicht mehr online? Ihr Suchauftrag ist jetzt Bestandteil unserer neuen, internen Praxisbörse! Ihr zuständiger Repräsentant sucht selbstverständlich weiter für Sie nach der passenden Lösung!
Arztpraxis

Zufriedene Kunden

  • „Ich habe meine Arbeit im Krankenhaus geliebt, aber Anwesenheitsdienste, 24-Stunden-Bereitschaft – das wollte ich auf Dauer nicht weitermachen. Jetzt genieße ich, dass ich meine Arbeit selbst einteilen kann und das Wochenende mit meiner Familie verbringen kann. Ganz wichtig bei meinem Schritt in die Selbständigkeit war mein Berater von der Deutschen Ärzte Finanz.“
    Kerstin Schöfferle Eröffnung Einzelpraxis
  • „Ohne unseren Berater hätten wir das gar nicht geschafft. Er hat uns in der Niederlassungsphase eng begleitet, war für alle Fragen und Probleme immer ansprechbar und konnte schnell und kompetent weiterhelfen.“
    Dr. Ivo Lohmann Einsteiger in neue BAG
  • „Es ist gut, einen neutralen Außenstehenden dabeizuhaben, der erklärt, was wichtig ist, und auch schon mal falsche Vorstellungen auf beiden Seiten zurechtrückt.“
    Dr. Ludwig Brunnlechner Erweiterung BAG

Kontakt

Wir beraten Sie gerne!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Größte Praxisauswahl

Alle Fachrichtungen

Kostenloser Suchauftrag

Individuelle Beratung